Der Temposonntag am 13. September: OCR beim Quellenlauf Bad Vilbel und beim Lauf für mehr Zeit

Quellenlauf Bad Vilbel

Am Sonntag, den 13. September, hat das Team OCR Frankfurt am Quellenhalbmarathon in Vilbel und am Lauf für mehr Zeit teilgenommen. Dabei waren einige unserer Läufer überaus erfolgreich. Aber dazu am Ende mehr…

Der Quellenmarathon in Bad Vilbel

Es ging morgens um 10.30 Uhr auf die Halbmarathon Distanz und um 11.00 Uhr auf die 10km Strecke. Der Lauf startete direkt neben der alten Wasserburg und wurde im Rahmen des Burgfestes vom Lionsclub als Benefizlauf organisiert. In und um die Burg waren Stände aufgebaut und die familiäre Organisation überzeugte durch Freundlichkeit und reibungslosen Ablauf!

Die Strecke

Als der Startschuss viel ging es direkt an der Nidda entlang und dann auf eine Schleife übers Feld wieder an die Nidda zurück. Die Halbmarathonis mussten diese Schleife zweimal zurücklegen, die 10km Läufer nur einmal. Die Strecke war gut ausgezeichnet und die Streckenposten, waren bestens informiert, auch hier lief alles reibungslos. Mein persönliches Highlight waren die Kids, die voller Elan die farbigen Haargummis verteilten, um sicherzugehen, dass alle richtig laufen. Ich habe mit ihnen allen abgeklatscht und sie haben mich nach Kräften angefeuert. Super!

Auch die Helfer an den Wasserstellen waren bestens gelaunt. Trotz des leichten Regens am Ende.

Unsere Leistungen

Auf der Halbmarathonstrecke gingen Dennis, Alex, Janosch und Fabian zusammen mit 251 Teilnehmern an den Start. Alle OCR Athlethen kamen unter zwei Stunden. Fabian hat sich mal wieder als ewiger Vierter bewiesen, nachdem er kurz nach Zieleinlauf noch auf dem dritten Platz in der Altersklasse war, hat der Veranstalter diesen Fehler schnell korrigiert und auf den angestammten vierten Platz geschoben. Unsere Jungs haben mal wieder das Treppchen knapp verpasst.

Auf der 10km Strecke waren wir insgesamt erfolgreicher. Ines, Lisa, Taschka und Tome starteten auf dieser Distanz zusammen mit 150 anderen Teilnehmern. Wobei Tome die Ehre der OCR Jungs verteidigte und einen sensationellen siebten Platz in der Gesamtwertung und den zweiten Platz in seiner Altersklasse erreichte.

Die Damen haben die Jungs trotz alledem mal wieder alt aussehen lassen. Lisa erreichte Platz 2 in der Altersklasse der Frauen. Nur Taschka war noch schneller und erreichte den Sieg in der Altersklasse Frauen und insgesamt den dritten Platz. Also mussten wir noch bei Regen bis zur Siegerehrung ausharren. „Eingebrockt“ hatte uns das diejenige, die ganz schnell nach dem Lauf nach Hause wollte. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung konnte mit Duschen im nahegelegenen Fitnessstudio oder Oktoberfestmusik auf höchstem Niveau und einem Imbiss überbrückt werden und fand im Rahmen des Burgfestes statt. Leider bekamen nicht, wie in der Ausschreibung angekündigt, die ersten drei jeder Altersklasse eine Urkunde, sondern nur die ersten drei Gesamtplatzierten, sodass Tome und Lisa leider leer ausgingen. Schade! Dafür durfte Taschka bei der Siegerehrung erklären, was OCR bedeutet.

Der Lauf für mehr Zeit

Nachdem am Vormittag die Damen uns den Rang abgelaufen hatten versuchten Tome und Fabian mit Unterstützung von Karolin beim Lauf für mehr Zeit erneut ihr Glück. Ein Halbmarathon bzw. 10km Lauf am Tag reicht schließlich nicht um einen OCR-Athleten müde zu bekommen. Bereits auf dem ersten Kilometer zeigte sich, dass Tome 10km weniger gelaufen war, er schoss ab wie eine Rakete und kam am Ende auch kurz vor Fabian ins Ziel. Leider wurde er nicht gewertet, warum weiß niemand so genau. Fabian kam als 74er von knapp über 1000 Läufern ins Ziel und Tome knapp vor ihm. Insgesamt lief bei der Organisation einiges schief. Tome lief am Nachmittag sensationelle 2 Min schneller als am Vormittag und Fabian lief 3 Minuten besser als seine bisherige 10km Bestzeit. Nach dem die erste Euphorie verflogen war, setzte Zweifel ein. Das kann doch nicht war sein? Am Ende umfasste die 10km Strecke scheinbar eher 9,2-9,5km.

Immerhin hatte auf der 10km Distanz der Führungsradfahrer die richtige Strecke gefunden und sich nicht wie auf der 5km Runde verfahren und das ganze Feld falsch geführt. Karolin lief ihren ersten fast 10km Wettkampf in etwas unter einer Stunde und war glücklich über ihre Leistung! Auch dazu herzlichen Glückwunsch.
Insgesamt war die Organsation des Laufes aber mehr als peinlich, wenn es nicht für einen guten Zweck gewesen wäre hätten wohl einige ihr Startgeld zurückgefordert. Dafür hatte der Lauf für Mehr Zeit ein nettes Rahmenprogramm mit kostenlosen Massagen, Infoständen und Mitmachmöglichkeiten bei den Stangen der Calisthenicssportler zu bieten.

Am Ende des Tages gilt mal wieder: Lieber klein aber fein und groß heißt nicht immer gut. Ein schöner Lauftag mit dem OCR Frankfurt und jede Menge super Leistungen von unseren Athletinnen und Athleten.

Schreibe einen Kommentar