Athleten vorgestellt: Bine

bine

Wie heißt du?
Bine

Wie alt bist du?
32 Jahre

Wie bist zu OCR Frankfurt gekommen und warum bist du geblieben?
Durch einen Freund wurde ich auf OCR Frankfurt aufmerksam. Da ich mich am Anfang nicht richtig „getraut“ habe an einem Training teilzunehmen, habe ich mir dies erst einmal auf Facebook angeschaut. Je länger ich mir die Nachrichten und Posts anschaute, desto unsicherer wurde ich… Mir kamen die Fragen auf „Habe ich genügend Kondition dafür?“ und „Schaffe ich überhaupt all diese Übungen?“. Ich wollte es darauf anlegen lassen, doch die nächste Trainingseinheit war die 4 Stunden Extream Heartbeat-Session. Puuh, gleich nochmal eine Härte mehr… egal… ich habe kurz Kontakt aufgenommen und man hat mir nur Mut zugesprochen. Somit nahm ich am 04.06.2015 das erste Mal teil… es war eine super Erfahrung, denn jeder hat einem so viel Mut zugesprochen und man wurde immer unterstützt. Somit hatte ich endlich eine neue Herausforderung gefunden und gehe regelmäßig zum Training.

Wie lange läufst du schon?
Ich laufe schon seit mindestens seit 14 Jahren. Nichts Besonderes, meist so 5-10km Strecken durch den Wald vor meiner Tür.

Was sind deine Ziele für 2016?
Ich möchte einfach wieder nur regelmäßig laufen gehen zu können und mich langsam auf die Länge der Strecken zu steigern. Aufgrund einer Verletzung musste ich die letzten 6 Monate pausieren, aber jetzt heißt es voll und ganz auf Angriff gehen.

Was ist dein Hauptziel?
Mein Ziel ist es bis Ende des Jahres einen Halbmarathon so um die 2 Stunden zu laufen. Dabei erhoffe ich mir mit den regelmäßigen 10km Läufen bei der Rats Runners Serie einen Grundstein legen zu können.

Welchen Sport machst du sonst noch?
Ich mache allgemein sehr viel und gern auch unterschiedlichen Sport. Neben dem Laufen schwimme und fahre ich noch sehr viel und oft Fahrrad. Aber ich bin immer wieder für Neues zu begeistern und habe mich dadurch schon in fast allen Sportarten irgendwie mal ausprobiert.

Willst du sonst noch irgendetwas loswerden?
Ich kann nur sagen „Habt keine Hemmungen und schaut einfach mal vorbei!“. Ich bin immer noch selber sehr fasziniert von der Truppe. Man bekommt immer und überall Hilfe, es wird keiner allein zurück gelassen, Stärkeren helfen Schwächeren. Man muss absolut keine Bedenken haben nicht in die Gruppe zu passen. Es sind viele verschiedenen Charaktere mit all ihrem eigenen Zielen, aber das macht die Gruppe so besonders und toll.

Schreibe einen Kommentar